Sonntag, 1. März 2015

Verliebt, verlobt - verrückt?: Warum alles gegen die Ehe spricht und noch mehr dafür

Wie man verheiratet und trotzdem glücklich bleibt

Muss man verrückt sein, um heutzutage zu heiraten? Das Zusammenleben funktioniert schließlich auch ohne Trauschein. So dachten Amelie Fried und Peter Probst auch einmal. Dann haben sie geheiratet. 20 Jahre später schreiben sie nun ein wunderbares und sehr zeitgemäßes Buch über die Ehe. Herrlich selbstironisch und höchst unterhaltsam schildern sie die Herausforderungen des alltäglichen Zusammenlebens und beleuchten die Ehe von allen romantischen und unromantischen Seiten. Eine Liebeserklärung an die Ehe!

Als sich immer mehr Paare in ihrem Freundeskreis trennen, fragen sich Amelie Fried und Peter Probst staunend, warum ihre Ehe über all die Jahre gehalten hat. Warum sind ausgerechnet sie, die eigentlich nie hatten heiraten wollen, immer noch so glücklich? Jetzt erzählen die beiden Erfolgsautoren ihre jeweils eigene Version davon, wie sie sich kennengelernt haben, was für eine schrecklich unromantische Hochzeit sie zum Entsetzen der gesamten Verwandtschaft gefeiert haben, wie es war, als ihre Kinder in den Beziehungsfrieden platzten; wie sie den Tücken des Alltags und der Gewohnheit begegnen und wie sie gelernt haben, mit den Macken des jeweils anderen umzugehen. In Interviews kommen außerdem interessante Gesprächspartner zu Wort, wie der Paartherapeut Stefan Woinoff , die Sportreporterlegende Harry Valérien und seine Frau, die seit über 50 Jahren verheiratet sind, oder eine Frau, die als Geliebte ihr Liebesmodell gefunden hat. Sie alle zeigen: Die Ehe ist und bleibt eine aufregende Expedition für Romantiker und andere Verrückte!

Produktinformation

  • Gebundene Ausgabe: 240 Seiten
  • Verlag: Heyne Verlag (10. September 2012)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3453195248
  • ISBN-13: 978-3453195240
    Meine Rezension geht am 07.03.2015 um 14 Uhr online!







Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...