Samstag, 14. März 2015

Rezension: Auf und weg von Pebby Art


Auf und weg!
Eine Rezension von: Daniela Malsch
Autorin: Pebby Art
Verlag:  CreateSpace Independent Publishing Platform (9. November 2013)
Preis: 5,95 Euro
ISBN 978-1493558995

Kurzbeschreibung (Klappentext):

Emmas Papa hat die Familie verlassen. Und Auf und weg! sind dann auch Emma und ihr lebendig gewordenes Stoffpferd Floh. Im Räuberwald sind die beiden gelandet und das Abenteuer beginnt. Doch während Floh hier nach Emmas Papa sucht und zusätzlich noch gerne einen Schatz finden würde, sucht Emma aus einem ganz anderen Grund den Schutz des Waldes auf. Sie versteckt sich dort, denn sie ist sicher, dass auch ihre Mama sie verlassen wird. Da haut sie lieber selbst ab.

Unheimlich wird es, als sie merken, dass sie nicht die Einzigen sind, die sich im Räuberwald herumtreiben …

Meinung:

Was für eine schöne Geschichte! Das ist das Erste, was mir einfällt, wenn ich nach Pebby Arts „Auf und weg“ gefragt werde.

Die kleine Emma wird von ihrem Vater verlassen. Eigentlich verlässt der Vater nicht sein Kind, sondern seine Frau - aber wie soll ein Grundschulkind soetwas verstehen? Alleingelassen vom geliebten Papa und mit der Angst im Nacken, dass die Mutter sie zu ihrer Großmutter abschieben will beschließt sie sich mit ihrem Stofftierpferd auf die große Reise in den Räuberwald zu begeben wo sie spannende Dinge erlebt.

Pebby Art versteht es mit einer Symbiose aus liebevollen Zeichnungen und einer kindgerechten Erzählweise die Gedankenwelt eines Trennungskindes zu ergründen. Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass ein Trennungskind sich in Emmas Gedankenwelt wiederfindet und durch ihre Geschichte vielleicht die Entscheidungen ihrer Eltern besser verstehen lernt.

In „Auf und weg“ von Pebby Art hilft ein kleines Stofftierpferd der hilflosen Emma mit ihrer Gefühlswelt klarzukommen indem sie sich in eine Traumwelt flüchtet, in welcher ihr geliebter „Floh“ durch ihre Tränen und Verzweiflung zum Leben erweckt wird. Oder ist es am Ende gar keine Traumwelt? ;-)

Pebby Art hat mit „Auf und weg“ ein sehr herzliches und zugleich ehrliches Kinderbuch geschaffen, dass durch die liebevolle Umsetzung genau ins Schwarze trifft, ans Herz geht, Mut macht und aufmuntert.

Das Buch ist für Selbstleser und zum Vorlesen bestens geeignet - nicht nur, aber vor allem für Trennungskinder und wohl auch für ihre Eltern.

Fazit:

Ein wunderschönes Kinderbuch mit Herz, das Einblick in die Gedankenwelt eines Trennungskindes gewährt. Es erzählt von Ängsten, macht Mut und vermittelt Betroffenen Hoffnung.

Über die Autorin:

Pebby Art liebt humorvolle und spannende Geschichten. Und es begann damals, als sie noch die Grundschule in Ibbenbüren besuchte, dass sie das Schreibfieber packte und sie dazu brachte, ihre Katze in einer Geschichte zu verarbeiten. Etwas später war der Hund ihrer Freundin dran.

Mittlerweile verhilft sie auch fremden Tieren zu liebevollen Charakterzügen, selbst Stofftieren haucht sie Leben ein, so geschehen in "Auf und weg!" und in "Klausmüller - Ein Esel sucht ein Pferd". In ihrem Werk "Lieber Gott, wo steckst denn du?" machen sich zwei Hamster auf die Suche nach dem lieben Gott.

Pebby Art hat ein literaturwissenschaftliches Studium absolviert. Sie hat ein Zertifikat der Axel Andersson Akademie aus Hamburg für die Belegung des Belletristikkurses. Da sie zusätzlich gerne den Zeichenstift schwingt, hat sie auch noch einen einjährigen Kurs zum Comic- und Karrikaturzeichnen absolviert. So sind sämtliche Zeichnungen ihrer Bücher ihrer Zeichenfeder entsprungen.

Pebby Art ist verheiratet, hat drei Kinder, ein Pferd und eine Katze (zum Bedauern des jüngsten Sprosses und zur Freude der Katze hat sie keinen Hund).
Und damit das Schreibfieber im Umlauf bleibt und auch der Zeichenstift nicht zu kurz kommt, unterstützt sie als Dozentin Schreib- und Zeichenbegeisterte.





follow me on twitter follow me on facebook







Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...