Samstag, 7. März 2015

Buchrezension: verliebt, verlobt...verrückt? von Amelie Fried und Peter Probst


verliebt, verlobt...verrückt?
Eine Rezension von: Daniela Malsch
Autoren: das Ehepaar Amelie Fried und Peter Probst
Erschienen im Randomhouse Verlag - HEYNE
Preis: 16,99 Euro (Hardcover mit Schutzumschlag)
Seiten:237
ISBN 978-3453195240

Kurzbeschreibung (Klappentext):

Wie man verheiratet und trotzdem glücklich bleibt

Muss man verrückt sein, um heutzutage zu heiraten? Das Zusammenleben funktioniert schließlich auch ohne Trauschein. So dachten Amelie Fried und Peter Probst auch einmal. Dann haben sie geheiratet. 20 Jahre später schreiben sie nun ein wunderbares und sehr zeitgemäßes Buch über die Ehe. Herrlich selbstironisch und höchst unterhaltsam schildern sie die Herausforderungen des alltäglichen Zusammenlebens und beleuchten die Ehe von allen romantischen und unromantischen Seiten. Eine Liebeserklärung an die Ehe!

Als sich immer mehr Paare in ihrem Freundeskreis trennen, fragen sich Amelie Fried und Peter Probst staunend, warum ihre Ehe über all die Jahre gehalten hat. Warum sind ausgerechnet sie, die eigentlich nie hatten heiraten wollen, immer noch so glücklich? Jetzt erzählen die beiden Erfolgsautoren ihre jeweils eigene Version davon, wie sie sich kennengelernt haben, was für eine schrecklich unromantische Hochzeit sie zum Entsetzen der gesamten Verwandtschaft gefeiert haben, wie es war, als ihre Kinder in den Beziehungsfrieden platzten; wie sie den Tücken des Alltags und der Gewohnheit begegnen und wie sie gelernt haben, mit den Macken des jeweils anderen umzugehen. In Interviews kommen außerdem interessante Gesprächspartner zu Wort, wie der Paartherapeut Stefan Woinoff , die Sportreporterlegende Harry Valérien und seine Frau, die seit über 50 Jahren verheiratet sind, oder eine Frau, die als Geliebte ihr Liebesmodell gefunden hat. Sie alle zeigen: Die Ehe ist und bleibt eine aufregende Expedition für Romantiker und andere Verrückte!


"Über die Liebe lächelt man so lange,
bis sie einen selber erwischt."

Zitat: Eleonora Duse

Meinung:

Mit „verliebt, verlobt...verrückt?“ ist es dem Autorenehepaar Amelie Fried und Peter Probst erfolgreich gelungen ein sehr unterhaltsames Buch über die Ehe zwischen Mann und Frau zu schreiben ohne dabei lehrerhafte Ratschläge zu geben. Das Ehepaar Fried und Probst sprechen nach über zwanzig Jahren gemeinsamer Ehe aus Erfahrung und treffen mit ihrem Roman den Nagel mehr als einmal auf den Kopf.

Die Autoren Amelie Fried und Peter Probst plaudern dabei in „verliebt, verlobt...verrückt?“ zum Einen regelmäßig „aus dem Nähkästchen“, indem sie von ihren eigenen Erlebnissen im Laufe ihres gemeinsamen Lebens erzählen und berichten zum Anderen über die unterschiedlichsten Formen der Ehe und warum sie ihrer Ansicht nach halten oder Brechen können.

Sehr hinreißend ist bei „verliebt, verlobt...verrückt“ der charmante Schreibstil der Autoren, die dem Leser auf eine ganz hinreißende Art und Weise vermitteln, dass eine Ehe nicht nur voller Schäfchenwolken und dem großen Glück sondern eben auch voller Tiefen, Streitereien und ab und an auch mal Verzweiflung und Wut besteht. Angenehm neu ist dabei die wechselnde Ansicht zwischen Mann und Frau, die ja bekanntlich immer mal wieder unterschiedliche Ansichten haben.

Das Autorenehepaar Amelie Fried und Peter Probst haben für die Recherche zu ihrem Buch „verliebt, verlobt...verrückt“ jedoch keinesfalls nur ihre eigenen Erlebnisse zu Papier gebracht, sondern auch mit den unterschiedlichsten Menschen Interviews geführt. Dabei werden die unterschiedlichsten Formen der Partnerschaften durchleuchtet. Beispielsweise eine homosexuelle Partnerschaft, eine Partnerschaft, welche erst nach mehreren Jahrzehnten in einer Ehe „endete“ und desweiteren mehr.

Die Autoren zeigen in „verliebt, verlobt...verrückt“ sehr anschaulich und humorvoll, wie eine Ehe funktionieren kann und unter welchen Umständen sie in die Brüche gehen kann - wobei das Autorenehepaar Fried und Probst niemals jemanden für sein oder ihr Tun verurteilt, sondern stets sachlich bleibt.

Das Autorenehepaar vermag es mit diversen Zitaten, Bildern und Dialogen diverser Partnerschaften ihr Buch aufzulockern und dem geneigten Leser stets ein Schmunzeln ins Gesicht zu zaubern.
"Die Ehe funktioniert am Besten, wenn beide Partner
ein Wenig unverheiratet bleiben."
Zitat: Claudia Cardinale


Fazit:

Ich persönlich wurde von dem Buch positiv überrascht, weil es in meinen Auten auf den „ersten Blick“ ein eher langweiliges Buch zu sein schien - ich freue mich sehr, dass Amelie Fried und Peter Probst es geschafft haben mich sehr schnell vom Gegenteil zu überzeugen. Ich empfehle dieses Buch allen verliebten, verlobten, verheirateten und geschiedenen Menschen sowie allen, die noch auf ihre große Liebe hoffen. Absolut lesenswert und unterhaltsam!

"Alle Männer sind auf der Suche nach der idealen Frau,
vor allem nach der Hochzeit."

Zitat: Helen Rowland


Übere die Autoren:

Amelie Frieds Romane waren allesamt Bestseller, zuletzt erschien bei Heyne „Eine windige Affäre“.

Peter Probst schrieb Drehbücher für u.a. Tatort und für die meisten Verfilmungen der Romane von Amelie Fried.

Die beiden Autoren sind seit 1990 verheiratet, haben zwei Kinder und leben bei München.







Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...