Mittwoch, 3. Dezember 2014

Wie ich erfolgreich die Wintermüdigkeit bekämpfe...

Kennt Ihr das? Dieses Gefühl innerlich gelähmt zu sein? Man kann sich kaum bewegen - nicht nur körperlich, sondern auch geistig. Ich weiß nicht woran das liegt, ich könnte mir aber vorstellen, dass es an dem mangelnden Sonnenlicht liegt. Eine Winterdepression? So weit würde ich jetzt nicht gehen, aber es fällt mir heute den ganzen Tag über irrsinnig schwer überhaupt etwas zu machen. Mich aufzurappeln um meine Fenster zu putzen war heute eine der größten Herausforderungen seit langer Zeit. Ich war heute -wie eigentlich immer- früh wacht, schließlich musste ich ja meinen Sohn in den Kindergarten bringen. Wir waren sehr spät dran, weil ich einfach nicht so recht in die Gänge gekommen bin. Zuhause angekommen hätte ich mich eigentlich wie jeden Tag direkt an den Rechner setzen müssen um mit meiner Arbeit zu beginngen - nun, hingesetzt habe ich mich dann auch, aber es hat fast drei Stunden gedauert, bis ich etwas wirklich produktives am Rechner hinbekommen habe. Gegen späten Nachmittag konnte ich dann auch endlich meinen inneren Schweinehund dazu überreden mich aufzuraffen und die Fenster zu putzen. Ich hatte schließlich meinem Sohn versprochen sie weihnachtlich zu schmücken - und eine Reinigung hatten sie durchaus nötig. Nunja, die Sache mit dem Putzen der Fenster war dann auch schneller vollbracht als gedacht, aber die innerliche Überwinsung damit zu beginnen war unsagbar groß. Danach konnte ich mich auch wieer auf meine Arbeit konzentrieren, später den Kleinen abholen und weiterarbeiten - allerdings hat alles viel länger gedauert als sonst. Es kommt mir so vor, als wären selbst meine Gedankengänge extrem träge gewesen - so, wie sich mein Körper den ganzen Tag über schon fühlt. Wir haben jetzt nicht einmal den frühen Abend und es fühlt sich für mich so an, als wäre es wieder Zeit ins Bett zu gehen. 

Wenn ich mich so fühle und mir alles so schwer fällt habe ich immer einen Trick, der mir dabei hilft wieder in die Gänge zu kommen: Ich gehe unter die Sonnenbank. Ich kann es mir nicht wirklich erklären, aber eine halbe Stunde unter der Sonnenbank ändert an solchen Tagen einfach alles. Ich fühle mich sowohl körperlich als auch geistig wieder topfit und das Schönste daran ist, dass die Wirkung sogar mehrere Tage anhält! Woran das liegt? Nun, es kann eigentlich nur an dem Vitamin D3 liegen, welches wir normalerweise durch Sonneneinstrahlung im Körper selbst bilden. Das ist das sogenannte Sonnenvitamin. Man bedenke nur folgendes: In skandinavischen Ländern haben sogenannte Sonnencafes dazu beigetragen, dass die Selbstmordrate um dreißig Prozent reduziert werden konnte. Nun, da sieht man es mal wieder - die Sonne ist so unglaublich wichtig für uns, wie man es sich nur schwerlich vorstellen kann. 

Ich für meinen Teil werde mich jetzt auf den Weg ins Sonnenstudio begeben, damit ich wieder richtig durchstarten kann - durch meine heutige Letargie ist nämlich einiges liegengeblieben, was ich nun nacharbeiten muss.

In diesem Sinne wünsche ich Euch einen sonnigen Abend ;-)

Liebe Grüße, Eure 

Danny


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...