Montag, 17. Februar 2014

Misterspex - Brillen Online-Shop


Heute möchte ich Euch von meinen Erfahrungen mit Misterspex berichten. Für alle, die Misterspex noch nicht kennen:
Es handelt sich dabei um einen Online-Shop für Brillen, der mit günstigen Preisen, schneller Sachbearbeitung, einfacher Handhabung und guten Service wirbt. Die Auswahl im Onlineshop ist sehr groß, die Angaben leicht verständlich und der Bestellvorgang sehr gut erklärt. Das Angebot umfasst die Möglichkeit Brillen "kostenlos" zuhause zu testen. Im Klartext bedeutet das: Man kann sich bis zu vier Brillen aussuchen, die einem mit Fensterglas versehen zur Ansicht zugeschickt werden. Für jede Brille wird jedoch ein Kautionsbetrag in Höhe des Kaufpreises verlangt, ausgenommen ist der Kauf auf Rechnung, dabei wird kein Kautionsbetrag verlangt. Ein Sehtest ist nach dem Brillenkauf kostenlos - bestellt man sich eine Brille zur Anprobe muss man jedoch die Serviceleistung "Sehtest" die von Augenoptikern in ganz Deutschland durchgeführt wird zum Preis von 9,95 Euro kaufen, dieser Betrag wird allerdings in der Endabrechnung wieder verrechnet, sofern man sich für den Kauf einer Brille entschließt. Die zur Ansicht bestellte Brille wird dann einfach wieder zurückgeschickt und kommt wenige Tage später verglast wieder zum Besteller. Die Portokosten übernimmt dabei Misterspex.

Ich habe mir eine Brille ausgesucht und sie mir zur Anprobe zuschicken lassen. Die Bearbeitungs- bzw. Versandzeit war sehr zügig, sodass ich meine Brille nach wenigen Tagen zur Anprobe zugeschickt bekommen habe. Sie hat mir gut gefallen und saß auch perfekt, weshalb ich die Brille zur Verglasung zurückgeschickt habe. Ein Gutschein für einen Optiker lag der Bestellung leider nicht bei und ich habe auch keine Informationen via e-Mail darüber bekommen, aber da ich meine Brillenwerte kannte war das alles kein Problem. Einzig die Pupillendistanz wusste ich nicht, aber das war auch kein Problem, für solche Fälle hat Misterspex nämlich ein Computerprogramm zur Hand. Man muss lediglich ein Frontalfoto mit der gewünschten Brille per e-Mail einschicken und schon kann das Computerprogramm die Pupillendistanz errechnen. Dieses Angebot ist ebenfalls eine kostenlose Serviceleistung, die ich in Anspruch genommen habe. Ich schickte also die Brille zur Verglasung zurück, alle relevanten Daten lagen Misterspex bereits vor und bezahlt war die Brille selbstverständlich auch schon - und ich wartete auf die Zusendung meiner verglasten Brille. Ja, ich wartete und und bekam statt der Brille einige Tage später eine e-mail mit der Aufforderung knapp 18,00 Euro nachzuzahlen, da meine Brillenwerte auf einem Auge so schlecht seien, dass ich dort eine Zuzahlung leisten müsste. Ich überwies den Betrag und wartete wieder. Ich erhielt dann auch nach knapp einer Woche eine Bestätigung des Zahlungseinganges via e-Mail und wartete weiter. Drei Tage später nutzte ich dann das Angebot der kostenlosen Servicehotline um nachzufragen, wann ich in etwa mit der Lieferung meiner Brille rechnen könne und was eigentlich mit dem Optikergutschein sei, der mir zwar nicht zugeschickt worden war, aber dafür in der Endabrechnung auch entgegen jeder Versprechung nicht vom Gesamtbetrag abgezogen wurde (was mir zugegebenermaßen leider erst nach der Zahlung aufgefallen war). Der freundliche junge Mann teilte mir mir, dass ich drei Tage zuvor eine e-mail von seiner Kollegin erhalten hätte in welcher diese mir mitgeteilt hätte, dass keine Informationen über meine Pupillendistanz vorliegen würden und ich diese Information bitte einreichen solle. Abgesehen davon, dass ich das Foto zur Berechnung der Pupillendistanz schon längst eingeschickt hatte habe ich diese angebliche e-Mail der Dame niemals erhalten. Ich hatte drei Tage zuvor eine e-Mail von einer Dame aus dem Hause Misterspex erhalten - allerdings mit dem Inhalt, dass der fehlende Betrag für das Glas des "zu schlechten Auges" eingegangen sei und die Brille nunmehr schnellstmöglichst verglast werde, desweiteren lag der e-Mail eine Endabrechnug bei auf der mir dann aufgefallen war, dass die Kosten für die Optikerleistung (die ja beim Brillenkauf erstattet werden sollte) nicht von dem Gesamtbetrag abgezogen wurde. Ich versprach meine e-Mail mit dem Foto, die angeblich nie bei Misterspex eingegangen war, noch einmal an die Serviceadresse zu schicken und sprach dann mit dem Herrn über den Gutschein für den Optiker, der mir nicht zugeschickt wurde. Angeblich sei mir der Gutschein per Mail zugeschickt worden, was ich allerdings hinterher genau überprüfte und feststellen musste, dass dies nicht der Fall war. Warum die Kosten auf der Endabrechnung nicht abgezogen worden waren habe ich dann in dem Gespräch völlig vergessen zu fragen, weil der wirklich nette junge Mann mich irgendwie abgewürgt hat. Nagut, ich leitete wie versprochen die e-mail nochmals weiter, die ich einige Tage zuvor bereits an die Serviceadresse von Misterspex geschickt hatte damit dieses Programm meine Pupillendistanz ausmessen konnte und meine Brillengläser nun endlich geschliffen werden konnten und schrieb in die e-Mail hinein, dass ich den Optikergutschein nie erhalten hatte (genau so wie die Aufforderung der Übersendung der Pupillendistanz) und habe bei der Gelegenheit dann auch gleich um Berichtigung der Kostennote gebeten, da augenscheinlich vergessen worden war den Gutschein vom Gesamtbetrag abzuziehen.

Das Ende vom Lied war sehr überraschend: Ich erhielt den Gutschein für den Optiker per Post zugesand und mein Geld wurde zurücküberwiesen. Auf die telefonische Nachfrage warum meinte man nur, dass man sich das selbst nicht erklären könnte.

Zusammengefasst lässt sich über den Kundenservice sagen, dass er durch Inkompetenz glänzt und die Freundlichkeit der Mitarbeiter personenabhängig ist - wenn man Glück hat bekommt man einen netten Mitarbeiter und wenn man Pech hat eben nicht. Scheinbar weiß bei Mister Spex die rechte Hand nicht, was die linke tut und darunter leidet natürlich die Kundenzufriedenheit. Schade!

Bewertung:

Aufbau der Internetseite (Übersichtlichkeit): gut
Auswahl im Shop: gut
Preis- Leistungsverhältnis: gut
Kundenservice: ausreichend-
Bearbeitungszeit: ausreichend
Gesamturteil: befriedigend-

Abschließend ist zu sagen, dass ich davon ausgehe, dass es sich sicherlich bei meinem Kaufversuch um einen Ausnahmefall handelt, aber leider ist aufgrund der Inkompetenz der Servicemitarbeiter kein Kaufabschluss zustandegekommen und dies wird sicherlich kein Einzelfall sein. Ich werde dennoch zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal mein Glück bei misterspex probieren, nur momentan habe ich leider die Geduld verloren.



Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...